Kurreise, Gesundheitsreisen
Kururlaub & Gesundheitsurlaub Kur und Gesundheit · Gesundheitstipps · unser Projekt


INFORMATIONEN ÜBER


» Kurarten & Therapien

ausgewählte Kurarten:

» Ayurveda

» Fasten & Heilfasten

» Moortherapie

» Kneipp-Therapie

» Schrothkur

» F.X. Mayr Kur

» Trennkost

» Saftfasten

» Salztherapie

» Klimakur

» Basenfasten

» Fasten nach Buchinger

» Hildegard Fasten

» Bachblüten-Therapie

» Entspannungstechniken


» Heilanzeigen

ausgewählte Heilanzeigen:

» Arthrose

» Diabetes mellitus

» Essstörungen

» Migräne

» Rheuma

» Schlafstörungen

» Stress

» Übergewicht


» Kurorte & Heilbäder

ausgewählte Kurorte:

» Bad Bayersoien

» Bad Frankenhausen

» Bad Füssing

» Bad Griesbach

» Bad Harzburg

» Bad Kissingen

» Bad Kohlgrub

» Bad Liebenstein

» Bad Orb

» Bad Wildbad

» Bernkastel-Kues

» Büsum /Nordseeheilbad

» Heilbad Heiligenstadt

» Kühlungsborn

» Ostseebad Sellin

» Ostseeheilbad Dahme

» Weiler im Allgäu


» Gesundheitsthemen

ausgewählte Beiträge:

» Ambulante Kur

» Ergonomie

» Fahrradreisen

» Kontaktlinsen

» Online-Apotheken

» Versicherungen

» Bio-Mode

» Zahnersatz



Fairtrade Mode aus gesunder Bio-Baumwolle

Begriffe wie Bio-Mode, Naturmode oder Öko-Textilien werden immer öfter benutzt - aber wie kann man wissen, welche Modeartikel tatsächlich aus textilen Materialien entstanden, die nach ökologischen Kriterien angebaut und gefärbt wurden? Billige "Bio-Pantoletten" im Supermarkt dürften wohl kaum etwas mit einem Öko-Siegel zu tun haben.

Was zeichnet echte Bio-Mode vor behaupteter aus? Tatsache ist: es gibt verschiedene Qualitäten, Standards und Labels, die man kennen sollte. Außerdem sollte man nicht erwarten, Ökomode oder Bioprodukte überall kaufen zu können. Vieles, was sich heute dafür ausgibt, ist nichts als ein Produkt, das sich eines nicht geschützten Begriffes bedient. Gesetzliche Vorschriften gibt es nur bezüglich der landwirtschaftlichen Rohstoffe. In Sachen Textilien sind folgende Qualitätssiegel als Kennzeichen hochwertiger Ware etabliert: Das europäische Umweltzeichen, bei dem einige Produkte jedoch Chemiefasern enthalten können; das Fairtrade-Symbol (fast jeder Anbieter von Bio Mode produziert auch fairtrade, aber nur in Addition mit einem anerkannten Bio-Siegel; der Global Organic Textile Standard oder GOTS, der weltweit anerkannt werden soll; die Textilrichtlinien des Naturland Verbandes; die Begriffe Naturtextil und Naturleder und das neue "fair for life" Label, das noch nach einem eigenen Platz unter den Naturtextilien sucht.

Der Öko-Tex-Standard, der heute bereits bekannt ist, bezeichnet nur die Schadstoffarmut eines Textils, nicht aber seine ökologische Herstellungsweise. Öko-Textilien oder Bio-Mode zeichnen sich durch umweltverträglich angebaute oder hergestellte Rohstoffe, die Renaissance von Naturfasern wie Hanf oder Jute und vor allem umweltverträgliche Färbe- und Verarbeitungsmethoden aus. Kleidung, die mit Formaldehyd und anderen Chemikalien, Bleichmitteln und toxischen Färbestoffen verseucht ist, kommt bei Bio-Mode, die diesen Namen verdient, nicht vor. Der Gewässer- und Landschaftsschutz hat Priorität! Das Gleiche gilt für Schuhe, die mit ungiftigen Gerbmethoden, nicht toxischen Klebern und alternativen Sohlenmaterialien wie Latex hergestellt werden.

Mittlerweile haben sich zahlreiche Produzenten in Deutschland der Bio-Mode verschrieben. Dadurch wurde sie deutlich preisgünstiger. Heute erhält man in entsprechenden Geschäften und Online-Versandhäusern modische und hochwertige Naturbekleidung oder stilvoll bedruckte Shirts aus Naturmaterialien.

 

 


Tipps · Portale · Impressum
 
   

[Moortherapie] [Trennkost] [Fasten] [Schrothkur] [Ayurveda]
[Bad Bayersoien] [Bad Kohlgrub] [Bad Liebenstein] [Bad Orb] [Weiler im Allgäu]